Albert Wigand. Anreger und Künstlerfreund

08.09. bis 22.10.16


In unserer Ausstellung „Albert Wigand. Anreger und Künstlerfreund“ nähern wir uns dem Künstler als zentraler Figur im Wirkungsfeld mehrerer Kollegen: Wigands Ur-Freundin Elisabeth Ahnert aus dem Erzgebirge, mit der er die Liebe zur Collage teilte; die Freunde Helmut Schmidt-Kirstein und Ernst Hassebrauk, mit denen ihn die humanistische Bildung verband; auch Einzelgängern wie Gerhard Altenbourg, der Wigand vermutlich durch die Sammlerin Renate Glück kennengelernt hat und Carlfriedrich Claus, der in regem Briefwechsel mit ihm stand. Dottore hat Wigand abgöttisch verehrt – der Einzige, der praktische Anregungen aufgenommen hat. Zum ideellen Umfeld gehörte auch Werner Wittig, auf den ebenfalls die Vokabel „delikat“ anwendbar ist, vor allem im hauchzarten Holzriss.

Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, dem 8. September 2016 um 19:00 Uhr im Bischof-Gerhard-Saal im Haus der Kathedrale – schräg vis-à-vis der Galerie Döbele in der Schössergasse.
Die Einführung spricht Jutta Penndorf.